Fussball

 Der TSV nennt eine Sportanlage (2 Rasenspielfelder in TOP-Zustand) sein Eigen, die seines Gleichen sucht. In der Saison 2018/19 nimmt der TSV seit vielen Jahren erstmals wieder mit zwei eigenen Mannschaften am Spielbetrieb teil und spielt nach der souveränen Meisterschaft in der B-Klasse 2 (Kreis Bamberg) mit der 1. Mannschaft in der A-Klasse 5, sowie mit der 2. Mannschaft in der B-Klasse 6 Bayreuth-Kulmbach.

 Darüber hinaus haben wir noch eine aktive AH-Mannschaft und sind von der D- bis zur A-Jugend in der JFG Bayreuth-West / Neubürg integriert.

Der ERGO-Fan-Reporter im kicker

Im Viertelfinale: Tim Schelenz (27) hat seinen Masterstudiengang Geschichte mit dem Schwerpunkt Sportgeschichte erfolgreich abgeschlossen, kickt beim oberfränkischen A-Klassisten TSV Obernsees und ist FC-Bayern-Fan. Er berichtet vom Spiel FC Augsburg gegen RB Leipzig.

 tim schelenz

Krautschupfnudel mit Speck und Primusschinken im Vinschgerl, dazu noch das ein oder andere Hopfengetränk von einer in Augsburg ansässigen Brauerei. So sah das Einstimmen der FCA-Fans vor Ort auf das DFB-Pokal-Viertelfinale aus. Mut antrinken war keine schlechte Idee, wenn man am Wochenende 0:3 gegen das Schlusslicht in Nürnberg verloren und den Tabellendritten aus Leipzig vor der Brust hatte.

Auf dem Stadiongelände selbst kurz noch auf einen Sprung in der Fankneipe vorbeigeschaut, in deren Vitrinen man Ausstellungsstücke der Saison 2015/16 in der Europa League und zu beiden Augsburger Legenden Ulrich Biesinger (Weltmeister 1954 ohne Einsatz) und Helmut Haller (sechs Treffer bei der WM 1966; davon unter anderem das 1:0 im Finale gegen England) besichtigen konnte. Mit Haller selbst konnte dann sogar ein Foto gemacht werden, jedoch ist dieser nur noch als Statue vor dem Lokal anzutreffen.

500 Kilometer. Zwei Last-Minute-Tore. Und zum Schluss ein Blackout.

 

Der Blick auf die Ränge der WWK-Arena verriet, dass das Stadion trotz der niedrigen Eintrittspreise (analog zum Gründungsdatum 19,07 € für einen Sitzplatz und 9,07 € für einen Stehplatz) und der Chance, ins Halbfinale des DFB-Pokals einzuziehen, nicht ausverkauft war. 25.263 Zuschauer fanden den Weg in den Augsburger Süden. Das sind genau 5.397 weniger als beim ersten Viertelfinale im Jahr 2010, als man den 1. FC Köln vor ausverkauftem Haus 2:0 (durch Tore von Michael Thurk und Nando Rafael) besiegte und erst in der Vorschlussrunde mit 0:2 in Bremen scheiterte.

Diejenigen, die sich das Spiel vor Ort nicht entgehen lassen wollten, bekamen dafür 120 Minuten tollen und spannenden Fußball geboten. Beide Mannschaften lieferten sich packende Zweikämpfe, zeigten eine hohe Einsatzbereitschaft, versuchten stets das gegnerische Tor zu attackieren und erzielten gleich zwei Last-Minute-Tore. Das Feuer auf dem Platz übertrug sich auf die Zuschauerränge, sodass einigen Augsburger Fans selbst ein T-Shirt zu warm war. Dank Alfred Finnbogason bekamen die Zuschauer erst 30 Minuten on top, und als sich jeder schon innerlich auf das Elfmeterschießen vorbereitet hatte, verwechselte Michael Gregoritsch bei seinem Blackout-Handspiel die Sportart.

Fazit nach 500 Kilometern Reise und dramatischem Spiel: hat viel Spaß gemacht als Fan-Reporter!

Aufstellungen und Noten:

Augsburg:

Kobel 3 - Gouweleeuw 3, Khedira 2 (95. Jensen -), Danso 3,5 - Teigl 4, Max 3 - Koo 3,5, Baier 3 (87. Cordova 3,5) - Hahn 4 (80. Finnbogason 2,5) Richter 2, (114. Stafylidis -) - Gregoritsch 3,5.

Leipzig:

Gulacsi 2,5 - Laimer 2, Konaté 3, Orban 2, Halstenberg 3 - Demme 3,5 (69. Mukiele 3,5), Sabitzer 3,5, Kampl 2 (91. Matheus Cunha -), Bruma 2,5 (62. Haidara 2,5) - Poulsen 3, Werner 2,5 (84. Ilsanker 4).

www.kicker.de

 

 

 

Login

Hallo, bitte melden Sie sich hier an.



Vielen Dank.